Zigarren

Eine Zigarre (von span. cigarro, abgeleitet von Maya zic, zicar „Tabak, rauchen“; möglicherweise aber auch von span. cigarra „Zikade“ wegen der länglichen Form) ist ein aus Tabakblättern gerolltes Genussmittel. Sie wird konsumiert, indem sie an einem Ende entzündet und der Rauch durch das andere in den Mund gesaugt wird. Maschinengefertigte, kurze, aber dicke Zigarren werden im süddeutschen Raum, der Schweiz und Österreich auch häufig und oft abwertend als Stumpen bezeichnet.

Die Lagerung und das Rauchen von Zigarren wird – anders als bei Zigaretten – von vielen Rauchern aufwendig zelebriert. In manchen Teilen der Gesellschaft galt und gilt das Zigarrenrauchen als Statussymbol.

Eine Zigarre besteht aus einer Einlage aus getrockneten und fermentierten Tabakblättern, die von einem Umblatt umschlossen werden. Diesen Teil der Zigarre nennt man Wickel. Für die Einlage werden je nach Format geschnittene oder ganze Tabakblätter verwendet. Das Deckblatt ist das äusserste, exakt geschnittene Tabakblatt. Die Einlage wird vom Umblatt in ihrer Form gehalten. Über dem Umblatt liegt dann das Deckblatt. Das zu entzündende Ende der Zigarre heisst Zigarrenfuss, jenes, das der Raucher im Mund hält, Zigarrenkopf. Viele Zigarren tragen nahe dem Kopfende einen häufig kunstvoll gestalteten Ring aus Papier, die Banderole (umgangssprachlich in der Regel als Bauchbinde bezeichnet), die Sorte und Manufaktur kennzeichnet.

aufbau und herstellung

Zigarren und Zigarillos bestehen nicht alleine aus einer Tabaksorte, sondern aus mehreren speziell aufeinander abgestimmten Tabaken: dem Einlagetabak, Umblatttabak und dem Deckblatttabak.

Einlage: Die Einlage besteht aus etwa 15 bis 20 verschiedenen Tabaksorten. Diese Tabakrezepturen werden von den Herstellern besonders gehütet, da sie den Geschmack einer Zigarre oder eines Zigarillo mitbestimmen. Für die Einlage werden die Tabake in einem aufwendigen Prozess entrippt und zerkleinert. Bei Zigarren wird die Einlage gerissen, bei Zigaretten hingegen geschnitten (Feinschnitt). Shortfiller bestehen aus der gerissenen Einlage, wohingegen die Einlage bei Longfillern aus ganzen entrippten Tabakblättern besteht.

Umblatt: Das Umblatt hält die Tabakmischung der Einlage zusammen. Aus diesem Grund muss das Umblatt besonders elastisch und zugleich kräftig sein. Das Umblatt besteht aus einem Tabakblatt oder einem Teil eines Tabakblattes (homogenisierter Tabak). Java-Tabake haben sich als Umblatt besonders bewährt. Die Einlage zusammen mit dem Umblatt wird „Wickel“ genannt. Den Wickel zusammen mit dem Deckblatt nennt man dann Zigarre.

Deckblatt: Geschmack und Aroma einer Zigarre werden durch das Deckblatt entscheidend mitbestimmt. Auch Aussehen und Glimmverhalten werden vom Deckblatt beeinflusst. Das Deckblatt wird nach Farbe, Blattgrösse und Beschaffenheit sortiert. Dabei soll es möglichst fehlerfrei sein. Deckblätter mit Farbdifferenzen werden als „Fehlfarben“ bezeichnet. Durch diese hellen und dunklen Schattierungen gibt es auf Zigarren und Zigarillos mit fehlfarbigen Deckblättern kleine Preisnachlässe. Das gleichmässige Aussehen eines Deckblattes ist auch durch eine nachträgliche Farbmattierung noch zu erreichen. Dadurch wird auch die Glimmfähigkeit gefördert. Die deutsche Tabakverordnung sieht vor, dass farbmattierte Produkte auf der Verpackung entsprechend zu kennzeichnen sind.

Unsere Zigarren kommen aus der ganzen Welt

Costa Rica

Zentralamerika

Das kleine mittelamerikanische Land zwischen Pazifik und karibischem Meer entwickelt sich langsam aber stetig zum Hersteller hochwertiger Zigarren.

Zu den Zigarren aus Costa Rica

Dominikanische Republik

Grosse Antillen

Die Zigarrenindustrie ist neben dem Tourismus einer der grössten wirtschaftlichen Wachstumsfaktoren des Landes. Die Zigarrenproduktion und der Anbau von Tabak gehören zu den wenigen überhaupt lukrativen Wirtschaftszweigen.

Zu den Zigarren aus der Dominikanischen Republik

Honduras

Zentralamerika

Honduras wartet mit einem grossen Reichtum an traditionsreichen Zigarren-Manufakturen von preiswerten Puros bis hin zu exzellenten Premium-Zigarren auf und ist ein würdiger Vertreter der alten Maya-Tradition.

Zu den Zigarren aus Honduras

Kuba

Karibik

Kuba gilt weltweit als das Land, das man zuerst mit dem Thema Zigarren verbindet. Jeder, der an Havanna, weisse Strände und die altmodischen Autos denkt, hat auch sogleich das Bild von Zigarren im Kopf.

Zu den Zigarren aus Kuba

Mexiko

Nordamerika

Mexikanische Zigarren weisen ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf, denn die handgemachten Zigarren von ausgezeichneter Qualität sind im Allgemeinen preiswert zu haben. Jedoch mit der Einschränkung, dass sie den Ruf haben, immer etwas herb und trocken zu schmecken.

Zu den Zigarren aus Mexiko

Nicaragua

Zentralamerika

Als 1959, im Zuge der kubanischen Revolution, viele Tabak-Familien nach Zentralamerika auswanderten, kamen auch namenhafte Meister wie Nestor Plascencia nach Nicaragua und begannen mit dem Aufbau ihrer Zigarren-Manufakturen und Plantagen.

Zu den Zigarren aus Nicaragua

Indonesien

Asien

Neben den Philippinen ist Indonesien einer der Hauptproduzenten von Tabak in Asien. Das tropische Klima sorgt dafür, dass die Pflanzen auf dem fruchtbaren Land sehr gut gedeihen. Besonders Sumatra und Java im äussersten Westen sind für ihre feinen und wohlschmeckenden Tabaksorten bekannt.

Zu den Zigarren aus Indonesien

X