Partagas

Die Marke ist benannt nach Don Jaime Partagás Ravelo, der 1845 in Havanna die Real Fábricas de Tabaco Partagás (Königliche Tabakfabrik Partagas) gründete. Die Fabrik ist die einzige Zigarrenfabrik, die seitdem bis heute ununterbrochen die Fabrikation aufrechterhielt. Der Name der Fabrik wurde wahrscheinlich gewählt, da sie mehrere europäische und asiatische Königshäuser belieferte. Bereits bei der Weltausstellung 1867 in Paris erhielt die Zigarre eine Auszeichnung.
Don Jaime Partagás besaß mehrere Plantagen im kubanischen Tabakanbaugebiet Vuelta Abajo. Dadurch war er in der Lage auf umfangreiche Tabakvorräte zuzugreifen. Außerdem experimentierte er mit verschiedenen Fermentations- und Reifeverfahren. Der Legende nach war er der erste, der Vorleser beschäftigte, die die Zigarrenroller während ihrer monotonen Arbeit unterhielten.
Don Jaime wurde nach verschiedentlichen Quellen entweder 1864 oder 1868 ermordet und die Firma wurde von seinem Sohn José Partagás weitergeführt. 1877 wurde die Firma an den Unternehmer José A. Bance verkauft, der Partagás 1888 in eine Aktiengesellschaft umwandelte, aber Anteile daran behielt. Im Jahre 1900 wurden die Aktien von dem Unternehmen Cifuentes, Fernández y Cía mit den Partnern Ramón Cifuentes und Baldomero Fernández übernommen.
Im Jahre 1916 scheint Fernández die Firma verlassen zu haben, worauf Cifuentes mit Francisco Pego-y-Pita die neue Firma Cifuentes, Pego y Cía gründete. Im Jahre 1927 wurde die Marke Ramón Allones erworben. In diesen Jahren erschien auch eine nach Cifuentes benannte neue Marke.
Cifuentes starb schließlich im Jahre 1938 und Pego verkaufte seine Anteile an die Familie Cifuentes unter Führung von Cifuentes Sohn Ramon jun. Die Firma wurde darauf hin in Cifuentes y Cía umbenannt. Die Marken Bolivar (Zigarre) und La Gloria Cubana wurden 1954 von José F. Rocha erworben und darauf hin in der eigenen Fabrik hergestellt.
Nach den Verstaatlichungen, die 1961 der kubanischen Revolution folgten, wurde dem Familienoberhaupt Ramón Cifuentes die Führung der nationalen Tabakindustrie angeboten. Cifuentes lehnte ab und die Familie floh aus dem Land, worauf hin die neugegründete Cubatabaco die Fabrik (umbenannt in ‚Francisco Pérez Germán‘) und Produktion weiterführte. Nach einer Pause von fast 17 Jahren begann Ramón Cifuentes 1977 mit der Herstellung der Partágas und Bolívars für den US-amerikanischen Markt in Jamaika und später der Dominikanischen Republik für General Cigar. Ramón Cifuentes starb im Jahre 2000.
Im Jahre 2002, einige Jahre nach dem Kauf eines 50 %-Anteils an Habanos S.A. durch den spanisch-französischen Tabakkonzern Altadis wurden tiefgreifende Veränderungen in der kubanischen Zigarrenproduktion vorgenommen. So wurde entschieden, dass die einzelnen Marken entweder nur manuell oder nur maschinell hergestellte Zigarren im Programm haben sollten. Außerdem wurden viele Zigarren, die nur geringe Verkaufszahlen aufwiesen, eingestellt. Partagas produzierte bis dahin eine Vielzahl von hand- und maschinengerollten Zigarren, weswegen das Portfolio der Marke stark beschnitten wurde.
Die Zigarren von Partagás sind Longfiller Premiumzigarren von starkem Aroma und waren in ca. 40 verschiedenen Formaten erhältlich. Das Fabrikgebäude in Havanna in der Calle Industria Nr. 520 ist heute ein beliebtes Touristenziel.
Quelle: Wikipedia

Partagas

Die Marke ist benannt nach Don Jaime Partagás Ravelo, der

Zeige 1–16 von 26 Ergebnissen

X